Deutscher Gewerkschaftsbund

Close the Gender Gaps - was tun für Frauen und ihre wirtschaftliche Unabhängigkeit?

Einladung zur einer Online-Veranstaltung am 24. Februar

iCal Download Es kann keine Karte angezeigt werden, da die Koordinaten des angegebenen Veranstaltungsorts nicht bestimmt werden konnten.
Einladung

DGB NRW Jugend

„Auf eigenen Beinen stehen!“ – das ist gerade jungen Frauen im Arbeits- und Privatleben wichtig. Doch vielen Frauen wird ihre wirtschaftliche Abhängigkeit und deren Folgen erst im Nachhinein klar. Gender Pay Gap, gläserne Decke, Geschlechterstereotype oder eine klassische Rollenverteilung? Die Gründe, warum Frauen oftmals keine eigene und langfristige Existenzsicherung haben, sind vielfältig.

Zusätzlich wirkt die Corona-Pandemie wie ein Brennglas auf bestehende Ungleichheiten zwischen den Geschlechtern. Frauen arbeiten häufig in schlecht bezahlten (oft systemrelevanten) Berufen und reduzieren ihre Arbeitszeit um den Großteil der Familienarbeit zu übernehmen. Das hat langfristige Folgen für die eigenständige Existenzsicherung und die Gleichstellung von Frauen. Im Workshop wird es praktische Tipps und Tricks für eure wirtschaftliche Unabhängigkeit geben: Was ist beim Berufseinstieg zu beachten? Wie setze ich mich im Arbeitsalltag durch und/oder kann andere Frauen unterstützen? In welche Fallen kann ich rund um die Familienphase treten? Wie kann ich die Arbeit in meiner Beziehung fair aufteilen und was ist eigentlich mit dem Thema Finanzen und Altersvorsorge?

Die Veranstaltung findet online über das System BigBlueButton statt und kann über jeden Browser gestartet werden. Eine vorherige Anmeldung ist nicht nötig. Der Zugangslink lautet: https://dgb.applikations-server.de/b/phi-l1p-la2-5el

Informiert bleiben auf Facebook: https://www.facebook.com/events/719440138936067/

Für Rückfragen bitte an das Team der DGB-Region Ruhr-Mark wenden: hagen@dgb.de; 02331 386040

Zur Referentin:
Laura Rauschnick ist Politik- und Genderwissenschaftlerin und die Leiterin des DGB-Projekts "Was verdient die Frau? Wirtschaftliche Unabhängigkeit!". Nach dem Motto "ein Mann ist keine Altersvorsorge", sensibilisiert sie junge Frauen rund um das Thema wirtschaftliche Unabhängigkeit. Das Projekt setzt sich seit 2014 für die Stärkung der eigenen Existenzsicherung von Frauen ein und rückt den ganzen Lebens- und Erwerbsverlauf in den Fokus. Laura und ihre Kolleginnen sensibilisieren Frauen on- und offline in Feminaren, Artikeln und Workshops zu Fragen rund um Finanzen, Berufseinstieg, Familie, Partnerschaftlichkeit und Karriere.

 

 

 


Nach oben

Terminsuche

Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis