Deutscher Gewerkschaftsbund

18.12.2018

Aktionswoche „Gutes Studium“

Gutes Studium

DGB-Jugend Ruhr-Mark

Der Dezember stand bei der DGB-Jugend ganz im Zeichen der Aktionswoche „Gutes Studium“. An zwei Tagen wurde an der Ruhr-Universität in Bochum auf die Studie „So studiert NRW“ der DGB-Jugend aufmerksam gemacht. An einen Weihnachtsbaum vor der Universitätsverwaltung konnten die Studierenden beschriftete Wünsche zum Thema „Gutes Studium“ hängen. Die meisten Wünsche deckten sich dabei mit den Forderungen der DGB-Jugend: Eltern- und altersunabhängiges Bafög, Abschaffung aller NC, bessere Vereinbarkeit von Beruf und Studium und viele weitere. Bei Punsch und Keksen kamen dabei etwa 200 Bochumer Studierende mit den Ehrenamtlichen der Gewerkschaftsjugend ins Gespräch.

 

Auf den Aktionsstand am Dienstag folgte am Donnerstag ein Vortrag über die Arbeitsbedingungen von Studentischen Hilfskräften (SHK). SHK werden in NRW nicht nach einem Tarifvertrag bezahlt. Anders sieht es in Berlin aus: Christian Keil hat damals die Kampagne zur Einführung eines solchen Tarifvertrages mit organisiert. In Bochum erzählte er von den Erfahrungen der erfolgreichen TV-Stud-Kampagne aus der Hauptstadt. 30 ZuhörerInnen verfolgten seine Ausführungen. Fazit: Wer sich auf den Weg macht, kann Verbesserungen für sich und andere erreichen. Nicht erwähnt werden muss, dass die Kampagne eine gewerkschaftliche Bewegung war, die von ver.di und der GEW getragen wurde.

 

Die Studie gibt es zum Download beim DGB NRW:

https://nrw.dgb.de/jugend/gutes-studium/downloads

 


Nach oben

Der DGB Ruhr-Mark bei

DGB-Rentenkampagne

Direkt zu ihrer Gewerkschaft