Deutscher Gewerkschaftsbund

30.04.2021

DGB Bochum: Tag der Arbeit - digital

DGB Bochum lädt ein zum digitalen Küchentalk: Rezepte zur Mitbestimmung

Moderation: Katja Leistenschneider

 

Küchentalk-Gäste:

Bettina Gantenberg, Vorsitzende DGB Bochum und Eva Kerkemeier, IG Metall Ruhrgebiet Mitte

Thomas Eiskirch, Oberbürgermeister Bochum

Heinz Assmann, IG BCE

Christine Giese, DGB Jugend und Michael Boeckmann, Betriebsrat

Bernd Dreisbusch, Geschäftsführer ver.di Mittleres Ruhrgebiet und Sebastian Bitterwolf, Gewerkschaftssekretär EVG

 

Zwischenrufe: Esther Münch alias Waltraud Ehlert

https://www.youtube.com/watch?v=jsLbw3xFN90

 

Nachdem im letzten Jahr bundesweit alle Maikundgebungen pandemiebedingt abgesagt wurden, galt in diesem Jahr: Der 1. Mai muss wieder dahin, wo er traditionell stattfindet – nach draußen auf die Straße. Bettina Gantenberg, DGB Vorsitzende aus Bochum: „Wir hatten ein Jahr Zeit zu lernen, wie wir trotz Pandemie Kundgebungen durchführen, die für unsere Mitglieder ein höchstmögliches Maß an Schutz vor Ansteckung bieten.“  Die Planungen sahen vor, dass lediglich 300 Gewerkschafterinnen und Gewerkschafter sowie jeweils zwei Delegierte der am 1. Mai beteiligten Organisationen auf dem Willy-Brandt-Platz vor dem Rathaus den geplanten Küchentalk live verfolgen sollten, mit Masken und platziert auf Stühlen mit einem Abstand von zwei Metern. Allen anderen sollte die Möglichkeit gegeben werden, der Veranstaltung digital zu folgen.

Dass die Kundgebung nun doch abgesagt wurde und der Küchentalk ausschließlich digital übertragen wird, hat nichts mit der Angst vor Ansteckung zu tun. „Unsere Hygiene- und Abstandsmaßnahmen wurden ausdrücklich als vorbildlich gelobt. Eine Ansteckungsgefahr war quasi nicht existent,“ so Gantenberg. Abgesagt wurde die Veranstaltung aus Solidarität mit der Bochumer Stadtbevölkerung. Mit den erneut steigenden Corona Zahlen müssen die Bürgerinnen und Bürger der Stadt Bochum mit Einschränkungen leben, die mit der Verabschiedung der Bundesnotbremse in der letzten Woche noch einmal verschärft wurden. Die erneute Umstellung des Schulunterrichts auf Homeschooling sowie die Umstellung des Kindergartenbetriebs auf Notbetreuung stellt Eltern und Kinder wieder einmal vor große Herausforderungen. Die Schließung des Einzelhandels außerhalb von Läden des täglichen Bedarfs bedeutet für zahlreiche Beschäftigte erneute Kurzarbeit. Vor diesem Hintergrund haben sich die Bochumer Gewerkschaften dazu entschlossen, die Veranstaltung vollständig ins Internet zu verlegen.

Und wer mehr möchte: Aus Berlin gibt es danach den Livestream ab 14.00 Uhr unter https://www.dgb.de/erster-mai-tag-der-arbeit

Und im nächsten Jahr sehen wir uns wieder auf dem Platz – mit Reden, Familienfest, Musik, Bier, Bratwurst und was sonst noch alles dazu gehört.

 

Mit solidarischen Grüßen

Bettina Gantenberg

DGB Stadtverband Bochum


Nach oben

Der DGB Ruhr-Mark bei

DGB-Rentenkampagne

Logo Claim DGB-Rentenkampagne: Rente muss für ein gutes Leben reichen
DGB

Direkt zu ihrer Gewerkschaft

gegenblende - das DGB-Debattenportal
DGB/Spiekermann