Deutscher Gewerkschaftsbund

Antikriegstag 2016

Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus!

Logo zum Antikriegstag 2016

DGB/FES AdsD

Der Deutsche Gewerkschaftsbund und seine Mitgliedsgewerkschaften stehen für Frieden, Demokratie und Freiheit. Mit dem Antikriegstag erinnern die Gewerkschaften an den Überfall auf Polen und den Beginn des zweiten Weltkriegs am 1. September 1939, mit seinen 60 Millionen Toten. Sie erinnern an Millionen Juden, Sinti und Roma, Homosexuelle und Andersdenkende, die wegen einer menschenverachtenden und faschistischen Ideologie verfolgt und ermordet wurden.


Die Veranstaltungen vor Ort:

 

 

Antikriegstag 2014

Wir gedenken und mahnen!

Antikriegstag 2014

DGB

Vor 100 Jahren begann der Erste Weltkrieg, vor 75 Jahren der Zweite. Beide Jahrestage machen den diesjährigen Antikriegstag zu einem zentralen Tag der Erinnerung und des Mahnens. Auch heute gilt: Kriege kommen nicht über uns – sie werden gemacht. Gewalt geht von Menschen aus – und trifft Menschen. Sie werden getötet, verwundet und vertrieben. Daran erinnern der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften seit 1957 nicht nur am Antikriegstag.

 

Antikriegstag 2013

Foto Antikriegstag

DGB

Seit 1957 erinnert der DGB an die Schrecken des 1. und 2. Weltkriegs. Am 1. September machen der DGB und seine Mitgliedsgewerkschaften deutlich: die deutschen Gewerkschaften stehen für Frieden, Demokratie und Freiheit. Für uns gilt: Nie wieder Krieg, nie wieder Faschismus!


Antikriegstag 2012

Frieden und Solidarität der Völker stärken

Foto Antikriegstag 2012

DGB

Am 1. September 1939 begann mit dem deutschen Überfall auf Polen einer der schrecklichsten Kriege der Menschheitsgeschichte mit 60 Millionen Toten. In Erinnerung daran erneuert der Deutsche Gewerkschaftsbund anlässlich des Antikriegstages sein Bekenntnis zu Frieden und Solidarität der Völker und fordert den Vorrang ziviler Konfliktlösungen vor militärischen Interventionen.

Antikriegstag 2011

Nie wieder Krieg ! Nie wieder Faschismus! Keine Auslandseinsätze!

Foto Antikriegstag

DGB

Waffen schaffen keinen Frieden, keine Demokratie, keine Sicherheit und keine Gerechtigkeit. Anlässlich des Antikriegstages am 1. September fordert der DGB den Bundeswehreinsatz in Afghanistan schnellstmöglich zu beenden.


Nach oben

Pressemeldungen als RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie unsere Pressemeldungen als RSS-Feed

Direkt zu ihrer Gewerkschaft