Deutscher Gewerkschaftsbund

Hagener GeDenken

iCal Download
Größere Karte anzeigen © OpenStreetMap-Mitwirkende

Sehr geehrte Damen und Herren, 

wir laden Sie herzlich ein zum „Hagener GeDenken“ am Donnerstag, 22. März um 18:00 Uhr im Kultopia Hagen. Für die erste Veranstaltung dieser Art haben sich zahlreiche Kooperationspartner zusammengeschlossen, darunter der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) Region Ruhr-Mark und die Stadt Hagen unter Beteiligung von Oberbürgermeister Erik O. Schulz (weitere siehe Veranstaltungsplakat im Anhang).

 

Für den Abend haben wir folgendes Programm vorgesehen:

 

Gegen das Vergessen – Hagener GeDenken

Begrüßung durch den DGB und den

Oberbürgermeister der Stadt Hagen Erik O. Schulz

 

Terror bis zuletzt

Rainer Stöcker vom Hagener Geschichtsverein

erinnert an die Nazi-Morde im März und April 1945 im

Dortmunder Rombergpark und in der Donnerkuhle.

 

„… keiner weiß, wer der Nächste ist.“

Schüler des Rahel-Varnhagen-Kolleg lesen einen

bewegenden Brief und stellen das Schicksal

von weiteren Hagener Opfern der Nazi-Diktatur vor.

 

„Das Projekt digitale Stadtkarte“

Wie Stolpersteine für die Opfer des Faschismus

im digitalen Zeitalter ankommen.

Auszubildende der Stadt Hagen präsentieren ihre Arbeit.

 

„Lichter der Großstadt “ & Gandhi Chahine

performen die Songs „Die Erinnerung bleibt“

und „Die dunkle Seite der Macht“.

 

Zum Abschluss wird das Hagener Trio um Horst Lappöhn (Gitarre/Gesang), Peter Boenig (Gitarre/Gesang) und Helmut Besten (Cello) mit ihrer Gruppe „Die Neuen Anonymen Volkswaisen“ den Abend musikalisch ausklingen lassen.

Durch den Abend führen werden als Moderationsduo Clemens Bien (DGB-Organisationssekretär) & Philipp Siewert (DGB-Jugendbildungsreferent).

 

Hintergrund:

In Erinnerung an die Ermordeten der letzten Kriegstage an Ostern 1945 findet jährlich am Karfreitag die Gedenkstunde in der Bittermark statt. Auf Bitten des DGB-Stadtverbandes Hagen, des Hagener Geschichtsvereines und des Hagener Friedenszeichens e.V. nahm im Jahr 2017 für die Stadt Hagen Bürgermeister Wisotzki offiziell teil. Er erinnerte daran, dass sich auch Hagener Bürger unter den damaligen Opfern befanden. Die Veranstaltung in Dortmund hinterließ bei allen Beteiligten einen bleibenden Eindruck.

Wir möchten im Vorfeld zum Karfreitag 2018 das Thema unter dem Titel „Hagener GeDenken“ mit einer gemeinsamen Veranstaltung in unsere Stadt holen. Die Veranstaltung richtet sich ausdrücklich auch an ältere Schülerinnen und Schüler, Auszubildende und Studierende.


Nach oben

Terminsuche

Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis