Deutscher Gewerkschaftsbund

PM - 28.11.2017

Rechtsradikale Gewalttäter klar als solche benennen!

Alle Faschisten sind Dummköpfe

DGB Märkischer Kreis

Mit großer Sorge und Anteilnahme hat der Deutsche Gewerkschaftsbund im Märkischen Kreis die Nachricht von dem Angriff auf den Altenaer Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein aufgenommen. Bürgermeister, Verwaltung und Stadtgesellschaft haben gerade in Altena in der Vergangenheit bewiesen, dass ein mutiger Umgang mit den Herausforderungen unserer Zeit die richtige Antwort auf Verunsicherung und fremdenfeindliche Tendenzen ist.

Solidarität und Mitmenschlichkeit statt Ausgrenzung und Hass. Altena hat mit seiner überdurchschnittlichen Hilfsbereitschaft gezeigt, dass die Mehrheit der Gesellschaft sich nicht von rechten Scharfmachern anstiften lässt. Die Stadt gab mehr Geflüchteten ein neues Zuhause, als sie nach dem üblichen Verteilungsschlüssel gemusst hätte. Das war und ist nach wie vor vorbildlich.

Wohl aber hat es auch vorher schon Einzelne gegeben, die aus Dummheit und Wut Gewalt werden ließen. Der Brandanschlag zweier fremdenfeindlicher Täter auf ein Flüchtlingsheim in Altena ist uns allen in Erinnerung geblieben. Beide sind inzwischen rechtskräftig zu 6 und 5 Jahren Haft verurteilt. Das ist nicht nur rechtens, sondern richtig. Und noch etwas ist richtig: diese Täter zu benennen, als das, was sie sind, nämlich politisch motivierte, rechtsradikale Gewalttäter!

Die Messerattacke eines „alkoholisierten Deutschen“, wie die Presse berichtete, gehört in genau diesen politischen Zusammenhang. Der Angriff auf den ersten Bürger der Stadt ist ein Angriff auf unsere freiheitlich-demokratische Gesellschaft! Als Gewerkschaften stehen wir für den Zusammenhalt und das demokratische Miteinander, diesseits und jenseits der Werkstore. Wir lassen uns nicht spalten und wir dulden diese Gewalt nicht. Wir erwarten präzise Ermittlungen und einen ehrlichen Umgang mit der Motivlage. Dem Bürgermeister Dr. Andreas Hollstein wünschen wir für seine Genesung alles Gute und viel Kraft für die Zukunft.

Hintergrund:

Unser Verein Mach meinen Kumpel nicht an! – für Gleichbehandlung, gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus e.V. bekannt auch als Kumpelverein oder Gelbe Hand ist Teil des gewerkschaftlichen Engagements gegen Rassismus, Fremdenfeindlichkeit und Rechtsextremismus. Mehr Informationen unter https://www.gelbehand.de.

 

Bernd Schildknecht

Vorsitzender DGB Märkischer Kreis


Nach oben
Suchbegriff eingeben
Datum eingrenzen
seit bis

Unsere Pressemeldungen als RSS-Feed

Subscribe to RSS feed
Abonnieren Sie unsere Pressemeldungen als RSS-Feed