Deutscher Gewerkschaftsbund

18.06.2016

Menschenkette gegen Rassismus

Header Menschenkette

Bochumer Bündnis

Der DGB in der Region Ruhr-Mark ruft dazu auf, sich zahlreich am Samstag, 18. Juni 2016 an der Menschenkette in Bochum zu beteiligen, um gegen Rassismus und für Menschenrechte und Vielfalt zu demonstrieren. Zentrale Treffpunkte sind um 12.00 Uhr der Rathausplatz, der Hauptbahnhof und der Kirmesplatz.

Am Samstag in Bochum und am Sonntag in Berlin, Hamburg, Leipzig und München wird mit Menschenketten – vor dem internationalen Gedenktag für Flüchtlinge am 20. Juni – gemeinsam ein Zeichen gegen Fremdenhass und für Menschlichkeit und Weltoffenheit gesetzt.

In Bochum wird die Menschenkette vom Bochumer Bündnis für Arbeit und soziale Gerechtigkeit und vom Initiativkreis Flüchtlingsarbeit organisiert. Mit der Kette werden die landeszentrale Registrierungsstelle für Flüchtlinge am Gersteinring (gegenüber dem Kirmesplatz), der Hauptbahnhof und das Rathaus verbunden. Verschiedene Musikgruppen werden bei der Menschenkette mitwirken und die Teilnehmer_innen zur Kundgebung auf dem Dr.-Ruer-Platz (in der Bochumer City) begleiten. Auf der Kundgebung werden der Bundesvorsitzende von ver.di Frank Bsirske und ein Vertreter des Bochumer Flüchtlingsstreiks sprechen. Für gute Stimmung werden die Musikgruppe Chupa Cabras und der Kabarettist Thilo Seibel sorgen. Im Anschluss lädt der Initiativkreis Flüchtlingsarbeit zu einem Flüchtlingsfest ein.

Wir bitten euch den Bochumer Aufruf mit euren Strukturen zu unterstützen und zur Beteiligung aus ganz NRW aufzurufen.

Informationen zu den Menschenketten findet Ihr auf folgenden Webseiten:

Für die Bochumer Menschenkette: http://bochumer-buendnis.de/menschenkette/

Für das bundesweite Bündnis: http://hand-in-hand-gegen-rassismus.de

Den Ablauf von Menschenkette und Kundgebung: http://bochumer-buendnis.de/menschenkette/was-wann-wo/

Die Route der Menschenkette:http://bochumer-buendnis.de/menschenkette/wp-content/uploads/2016/06/route-der-menschenkette-bochum.png

Wir wünschen uns sehr, dass sich ganz viele Menschen an den Ketten beteiligen und wir zusammen ein starkes politisches Signal gegen die rassistische Hetze von Pegida, NPD, AFD & Co  und für die Stärkung der Menschenrechte und für Vielfalt in unserem Land setzen können.


Nach oben

Der DGB Ruhr-Mark bei

DGB-Rentenkampagne

Direkt zu ihrer Gewerkschaft